Ein verlängertes Wochenende an der Ostsee

Wir sind am Freitag Vormittag auf der Bundesstraße über Celle, Uelzen, Lüchow-Dannenberg und Ludwigslust nach Schwerin gefahren. Die Fahrt bis Lüchow war eigentlich ganz entspannend. In Lüchow haben wir zu Mittag gegessen. Auf der weitern Fahrt wurde das Verkehrsaufkommen spürbar höher. Als wir am Nachmittag Schwerin erreicht hatten, parkten wir in unmittelbarer Nähe des Schlosses, dem heutigen Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, und spazierten durch den Schlosspark und um das Schloss herum.



Das Schweriner Schloss ist schon ein imposantes Gebäude mit einer tollen Lage direkt am See. Auf der Weiterfahrt nach Kühlungsborn fing es an zu regnen und ich hatte so langsam keine Lust mehr zum Auto fahren. Gegen 18 Uhr holten wir uns die Schlüssel für unsere Ferienwohnung und richteten uns erst einmal ein. Danach holten wir uns noch im Supermarkt etwas zu trinken und tranken ein Bier im Irisch Pub. Müde von der Fahrt sind wir dann doch etwas eher ins Bett gegangen. Am nächsten Tag schauten wir uns erst einmal am Strand und in Kühlungsborn um. Der Strand ist nur 100 Meter von der Ferienwohnung entfernt.



Am Wochenende hatten wir ein ganz tolles sonniges Wetter mit bis zu in dieser Jahreszeit unglaublichen +20 Grad. Zum Mittag aßen wir in der Ostsee Brauhaus in Kühlungsborn-Ost.
Mit dem Wetter hatten wir wirklich unglaublich Glück. Am Sonntag waren ganz schön viele Menschen in Kühlungsborn unterwegs, da kann ich mir gut vorstellen, wie voll das hier erst im Sommer ist. Am Montag unternahmen wir dann einen kleinen Ausflug nach Heiligendamm und der Hansestadt Rostock. Der Himmel war an diesem Tag bedeckt und es wehte ein stürmischer Wind.



Am Dienstag ging es dann über die Autobahn, leider mit Staus und Nieselregen sowie einer Mittagspause im Brauhaus Joh. Albrecht in Soltau, zurück nach Hannover. Insgesamt war das ein sehr schöner Kurzurlaub an der Ostsee.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen