Paris, von den Passagen zum Centre Pompidou

Der Mittwoch war der verregnetste Tag unseres Urlaubes und so planten wir ein Museumsbesuch im Louvre. Als wir dort ankamen mussten wir feststellen, das viele Leute so dachten und wir hatten einfach keine Lust uns im Regen in der Schlange vor der Kasse einzureihen.

So sind wir durch die Arkaden des Palais Royal auch regenfrei bis zum nächsten Bistro gelaufen.Als nächstes liefen wir durch die Passage Choiseul, wo wir in einem italienischen Schnellrestaurant eine Kleinigkeit zu Mittag gegessen hatten.



Weiter ging es dann zum Boulevard Montmartre mit seinen Passagen Passage VerdeauPassage des Panoramas und der Passage Jouffroy. Leider mussten wir die Passage Jouffroy wegen Filmaufnahmen und Absperrungen etwas schneller durchqueren. Nachdem sich das Wetter nun gebessert hatte sind wir sind den Boulevard Poissonnière entlang bis zur Rue St. Denis, zum Forum Les Halles und weiter bis zum Centre Georges Pompidou gelaufen.

Das Centre Pompidou soll der französischen Bevölkerung freien Zugang zu Wissen ermöglichen. Hier ist die Bibliothèque Publique d"Information untergebracht, das Museum für Moderne Kunst (Musée National d"Art Moderne) mit einer großartigen Sammlung von Kunst des 20. Jahrhunderts.

Die Rolltreppen bis zur Aussichtsplattform kann man kostenlos benutzen und hat einen interessanten Blick über Paris. Leider fing es dann wieder zu regnen an und so sind wir mit dem Bus zurück zum Hotel gefahren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen