Handball Europa League in Hannover

Für den TSV Hannover-Burgdorf gab es im ersten Heimspiel gegen die schwedische Mannschaft Lugi Lund HF leider eine 28:32-Niederlage. Individuelle Fehler, fehlende Konzentration in der Deckung und eine große Anzahl vergebener Möglichkeiten, doch RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer störte an der 28:32 (13:15)-Niederlage gegen Lugi Lund HF noch etwas anderes:  "Uns hat heute die letzte Entschlossenheit gefehlt, dieses Spiel gewinnen zu wollen.“



Dabei sah es kurz nach der Halbzeit so aus, als könnte die TSV Hannover-Burgdorf noch rechtzeitig den Schalter umlegen. Nach einer eher schleppend verlaufenden ersten Halbzeit kamen Kapitän Lars Lehnhoff & Co. wie verwandelt aus der Kabine. Erst gelang der 16:16 Ausgleich und kurze Zeit später konnten DIE RECKEN sogar in Führung gehen.

Aber es sollte halt nicht sein und so hoffe ich mit meinem alten Schulfreund Lutz auf Heimsiege gegen den ungarischen Verein Csurgoi KK und den spanischen Vertreter Ademar Leon.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen