Ein fröhliches Quartett

Gestern Abend kamen unsere Freunde mit dem Flugzeug aus London und wir hatten uns bis in die Nacht zu erzählen. Leider musste meine Frau schon eher ins Bett, da sie ausgerechnet an diesem Samstag einen Dienst hatte, den Sie leider nicht mehr tauschen konnte. Am nächsten Morgen, nach einem ausgiebigen Frühstück, bin ich mit Gianni und Justin kurz zu meinen Eltern, bevor wir dann in die Stadt in ein Parkhaus in der Nähe des Hauptbahnhofes gefahren sind. Meine Frau hat sich uns, nach ihrem Dienst, auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt angeschlossen.


Auf dem Weihnachtsmarkt haben wir dann einen Glühwein genossen und waren ein wirklich fröhliches Quartett. Da unsere Freunde schon um 13:31 Uhr mit der Bahn nach Berlin zu einer Hochzeitfeier weiter reisen mussten, blieb für sie leider nur ein kleiner Eindruck vom hannoverschen Weihnachtsmarkt. Sie wären sehr gerne noch geblieben, aber die Zeit drängte.


So sind wir dann mit fliegenden Sohlen zum Parkhaus gelaufen, haben das Gepäck aus dem Auto geholt und sind  tatsächlich noch ganz pünktlich auf dem Bahnsteig gewesen. Nachdem wir uns nun so beeilt hatten und so richtig ins Schwitzen geraten sind, bekamen wir die Auskunft, das der Zug mit 15 Minuten Verspätung eintreffen wird. Na egal, so hatten wir jedenfalls noch genügend Zeit uns voneinander zu verabschieden. Ich hoffe das wir uns schon bald wiedersehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen