Ostersonntag im Berggarten

Wir haben uns heute ein Tagesticket der hannoverschen Verkehrsbetriebe gekauft und sind zum Berggarten in Herrenhausen gefahren. Es ist schon toll wie hier mittlerweile wieder alles blüht.



Den Mittelpunkt des Schmuckofes bildet die von J.W. Rowley erschaffenen Sonnenuhr.  Dieser Hof mit seinen geometrisch angelegten, farbenfrohen Wechselflorbeeten verbindet das Bibliotheksgebäude (heutiger Sitz der Gartenverwaltung) mit den umliegenden Schauhäusern. Zweimal im Jahr werden die Beete neu bepflanzt.




In den Jahren 1842 bis 1847 wurde das Mausoleum nach Plänen des Hofbaumeisters Laves für Königin Friederike und König Ernst August errichtet. Das Gebäude, das sich im Besitz des Prinzen von Hannover befindet, ist aus Pietätgründen für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Der Umbau des Leineschlosses 1957 machte es notwendig, acht weitere Fürstlichkeiten in das Mausoleum zu überführen, darunter die Kurfürstin Sophie und Georg I, König von England. Umrahmt wird das Gebäude von mächtigen, über 150 Jahre alten Stieleichen.





Ich hätte nicht gedacht das die Rhododendren und Azaleen sogar schon blühen. Die Natur ist dieses Jahr durch das milde Wetter wohl doch zwei Wochen voraus.

Kurztrip nach Bremen

Am Freitag Morgen fuhren wir unseren Sohn und seinen Freund zum Bremer Flughafen. Sie sind mit Ryanair für ein verlängertes Wochenende nach Edinburgh geflogen. Silke und ich sind anschließend in die Bremer Innenstadt gefahren und haben uns einen schönen Tag gemacht.


Hier steht Silke vor den berühmten Bremer Stadtmusikanten. Wie man sieht ist der Marktplatz um 9 Uhr morgens auch noch fast menschenleer.


In diesem kleinen Cafe an der Schnoor haben wir unser zweites Frühstück eingenommen. Das kam schon ganz gut, da wir morgens um halb sieben nur sehr wenig gegessen hatten. 



Zum Mittagessen sind wir in die Gasthausbrauerei Schüttinger in der Nähe der bekannten Böttcherstraße eingekehrt und gönnten uns eine Ofenkartoffel mit Nordseekrabben und dazu ein Hausbier.


Gegen 16 Uhr sind wir dann in Richtung Heimat aufgebrochen. Das Wetter war uns wohl gesonnen und so hatten wir einen schönen Tag in Bremen. Und zum Abschluss gibt es hier noch eine kurze Show meiner geschossenen Fotos zu sehen.


TSV Hannover-Burgdorf vs. Csurgói KK

Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf hat sich mit einem Sieg aus dem EHF-Pokal-Wettbewerb verabschiedet. Das Team von Trainer Christopher Nordmeyer gewann am Samstagabend gegen Csurgoi KK aus Ungarn mit 27:26 (12:16).


Dennoch reichte der Erfolg nicht, um sich in der Gruppe A für das Viertelfinale zu qualifizieren. Insgesamt musste die Mannschaft aufgrund zahlreicher Verletzungen Lehrgeld bei ihrem ersten internationalen Auftritt zahlen.

Das Publikum sollte einen würdevollen Abschied der RECKEN aus dem EHF Cup erleben. Was die 2.816 Zuschauer aber am Samstagabend geboten bekommen haben, war weitaus mehr als nur ein würdevoller Abschied. Es war eine klasse Leistung, die Mait Patrail & Co. trotz größter personeller Sorgen auf das Parkett legten.